• Bild der Pressekonferenz zum Ministerrat vom 4. März 2021 mit Hrn. Piazolo, Hrn. Aiwanger, Hrn. Söder und Gesundheitsminister Holetschek

    Ministerrat hat inzidenzabhängige Erleichterungen beschlossen

    Durch die Möglichkeit mehr Testungen und mehr Impfungen durchführen zu können sowie der weiteren Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln einschließlich der FFP2-Maskenpflicht hat der Ministerrat heute weitere Öffnungsschritte beschlossen: Ab 8. März können Buchhandlungen, Büchereien, Archive und Bibliotheken wieder öffnen. Und in Abhängigkeit eines stabilen Inzidenzwertes unter 50 bzw. unter 100 können weitere Begrenzungen aufgehoben werden.

    Mehr
  • 2021_02_27_1mio_impfung_header

    Mehr als eine Million Corona-Impfungen in Bayern durchgeführt

    Vor etwa zwei Monaten wurde mit den Coronavirus-Schutzimpfungen in Bayernbegonnen. Seitdem konnten über eine Million Impfdosen durchgeführt werden. Bisher konnten in Bayern rund 81 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen eine Erstimpfung erhalten und rund 66 Prozent eine Zweitimpfung. Beim Personal in den Einrichtungen liegt die Quote bei 54 Prozent. Beim Klinikpersonal in der obersten Priorisierungsstufe erhielten bereits 77 Prozent eine Erstimpfung. Zuletzt wurden täglich rund 30.000 Impfungen verabreicht.

    Mehr
  • vorstellung-corona-impfkommission_holetschek_breit-kessler_jauch

    Bayerische Impfkommission nimmt Arbeit auf – Anträge ab 1. März möglich

    Menschen mit seltenen Erkrankungen können bei der Impfkommission prüfen lassen, mit welcher Priorität sie die Corona-Schutzimpfung bekommen können. Mit der Auswahl der Kommissionsmitglieder ist eine breite Kompetenz verschiedener Gesichtspunkte in die Entscheidung von Einzelfällen eingebunden. Ab Montag, 1. März können auf der Webseite der Impfkommission die notwendigen Antragsformulare heruntergeladen werden. Mit der Impfkommission soll eine möglichst große Impfgerechtigkeit hergestellt werden.

    Mehr
  • Staatsminister Klaus Holetschek beim THW in Penzing

    Gesundheitsminister Holetschek setzt im Kampf gegen das Coronavirus auch auf das Technische Hilfswerk

    Gesundheitsminister Holetschek besuchte heute das Logistikzentrum des Technischen Hilfswerkes (THW) in Penzing. Das THW liefert von hier aus regelmäßig Spritzen, Kanülen und Kochsalzlösungen, Antigenschnelltests und Schutzmasken aus. Holetschek bedankte sich bei den rund 3.800 ehrenamtlichen sowie 200 beruflichen THWlern, die bayernweit regelmäßig im Einsatz sind und damit einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen das Coronavirus leisten.

    Mehr
  • Pflegekräfte haben bei der Impfung Vorrang

    Pflegekräfte sind durch ihren ständigen Kontakt mit besonders gefährdeten Menschen einem großen Ansteckungsrisiko ausgesetzt. Um sich und damit auch die ihnen anvertrauten Personen sowie die eigene Familie und ihre Kolleginnen und Kollegen schützen zu können, gehören sie deshalb zur Anspruchsgruppe mit höchster Priorität für eine Corona-Schutzimpfung. Um alle auf einen gleich guten und fundierten Wissensstand zu bringen und damit die Impfbereitschaft zu stärken, hat das Bayerische Gesundheitsministerium gemeinsam mit dem Bayerischen Roten Kreuz nun eine Informationskampagne umgesetzt.

    Mehr

Impfregistrierung

Nutzen Sie die Online-Anmeldung, um sich für einen Termin für die Corona-Schutzimpfung zu registrieren. Das jeweils zuständige Impfzentrum wird die registrierten Personen mit der aktuell höchsten Priorität je nach Verfügbarkeit der Impftermine per SMS oder E-Mail zur persönlichen Terminbuchung einladen.

Mehr

Ausgangssperre ab 15. Februar 2021

Die nächtliche Ausgangssperre gilt laut Bekanntmachung nur noch in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen der 7-Tages-Inzidenzwert von 100 innerhalb der letzten sieben Tage überschritten wurde. Sie ist begrenzt auf die Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr. In allen anderen Landkreise und kreisfreien Städte entfällt sie. Eine Übersicht der betroffenen Gebiete finden Sie hier.

Mehr

Publikationen zu Corona-Schutzmaßnahmen

  • Plakat Corona-Schutzmaßnahme: Regelmäßiges Händewaschen schützt

  • Plakat Corona-Schutzmaßnahme: Abstand halten rettet Leben

  • Plakat Corona-Schutzmaßnahme: Hust- & Niesetikette einhalten

  • Merkblatt zum Umgang mit dem Coronavirus für Grundschulkinder

Das Coronavirus kennt keinen Urlaub

Bei Abspielen des Videos erklären Sie sich mit der Übertragung Ihrer Daten an YouTube einverstanden. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ja

Das Coronavirus kennt keinen Urlaub

Bitte denken Sie auch im Urlaub an die geltenden Hygieneregeln. Alles zu aktuellen Reisebestimmungen und Reisewarnungen finden Sie unter:

Für Patientinnen und Patienten

Gesetzlich oder privat versichert? Hier finden Sie eine Auswahl an Themen für Patientinnen und Patienten.

zielgruppeneinstieg_fuer_patienten

Für Kinder und Jugendliche

Es gibt ganz unter­schied­liche Gründe, warum Menschen krank sind oder krank werden: Manches kann zum Beispiel ange­boren sein, in anderen Fällen spielt auch die Umwelt eine Rolle. Jetzt aber die gute Nach­richt: Du kannst viel dafür tun, gesund zu bleiben. Je früher Du damit anfängst, desto besser.

Kinder toben auf einer Wiese

Für Eltern

Kinder sind unsere Zukunft. Daher müssen wir alles daran setzen, ihnen einen guten Start ins Leben und ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen. Hier erhalten Sie wichtige Informationen und Anregungen über die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen.

Eltern und Tochter picknicken auf einer Wiese.

Für Frauen

Frauen sind besonders, und auch ihre Gesundheit ist es. Das Wissen über frauentypische Risiken und Krankheiten kann die Gesundheit von Frauen schützen und stärken.

Frauen im Gespräch

Für Männer

Männer haben statistisch gesehen eine deutlich geringere Lebenserwartung als Frauen. Viele dieser verhaltensbedingten Faktoren sind beeinflussbar. Was Man(n) für seine eigene Gesundheit tun kann erfahren Sie hier.

Mann auf einem Mountainbike.

Für Seniorinnen und Senioren

Die eigene Gesundheit und damit auch größtmögliche Selbstbestimmtheit zu erhalten, ist eines der größten Bedürfnisse bei zunehmendem Alter. Diese Themen sind auch ein wichtiges Anliegen der bayerischen Gesundheitspolitik.

Seniorin wässert ihren Garten.

Für pflegende Angehörige

Pflegende Angehörige ermöglichen vielen Menschen die Realisierung ihres Wunsches, bis zum Lebensende in ihrem gewohnten Umfeld bleiben zu können. Informieren Sie sich hier über unterstützende Angebote für Angehörige, die sich dieser wertvollen Tätigkeit widmen.

Tochter spielt Karten mit ihrer Mutter.

Für Fach- und Pflegekräfte

In Bayern arbeiten rund 135.000 Menschen im Pflegebereich. Unsere Themen für Sie!

Pflegerin und Pfleger im Gespräch.

Für Ärztinnen und Ärzte

Hier bieten wir Ihnen Informationen speziell für Ärztinnen und Ärzte rund um aktuelle Themen aus der Gesundheitsversorgung.

Ärzte im Gespräch

Für Krankenhausbetreiber

Lesen Sie mehr über die bayerische Krankenhausplanung und besondere Angebote in der stationären Versorgung.

Ärztin im Gespräch mit Chef der Krankenhausverwaltung

Für Kommunen

Für die Städte, Gemeinden und Landkreise in Bayern bietet das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege besondere Programme und Aktionen.

Blick auf Bamberg

Für Ehrenamtliche

Immer mehr Menschen in unserer Gesellschaft übernehmen ein Ehrenamt, auch im Gesundheitswesen und in der Pflege.

Ehrenamtliche Helferin liest einer älteren Damen im Garten vor.